PATRICK ZIMMERMANN

FÜR EINEN MIT 17 GAUT-MILLAU-PUNKTEN UND EINEM MICHELIN-STERN AUSGEZEICHNETEN SPITZENKOCH SIND AUSSCHLIESSLICH DIE BESTEN ZUTATEN GUT GENUG. DOCH FÜR PATRICK ZIMMERMANN VOM WIRTSHAUS ZUR SÄGE IM SOLOTHURNISCHEN FLÜH IST EIN PERFEKTES MENÜ NICHT NUR EINE FRAGE DES GESCHMACKS.

Für meine Menüs lege ich grossen Wert auf saisonale und möglichst regionale Produkte, die ich nach Art der klassischen französischen Küche zubereite. Für den vollendeten Genuss spielt aber auch eine wesentliche Rolle, wie die Speise auf dem Teller angerichtet ist. Denn ich will meinen Gästen ein kulinarisches Erlebnis bieten, das alle Sinne anspricht. Das Auge isst nicht nur sprichwörtlich mit, das Sehen beeinflusst unsere Emotionen, ebenso wie der Geruch eines Gerichts oder einer Sauce Empfindungen in Nase und Mund auslöst. Wie ein Maler bei einem Gemälde inszeniere ich ein Menü mit viel Liebe zu jedem Detail. Dazu gehört neben der geschmacklichen und optischen Komposition auch die perfekte Temperatur des Tellers. Stilistisch lässt sich die Art wie ich anrichte als eine Mischung aus Barock und Konstruktivismus beschreiben — reichhaltig in Farben und Formen, präzise arrangiert und architektonisch gestaltet. Dabei inspirieren mich die verwendeten Produkte, zu denen ich dann jeweils die passenden Saucen zu einem sinnlichen Gesamtkunstwerk assortiere. Da die Jahreszeiten unsere Karte bestimmen, ändern sich mit ihnen auch die Arrangements der Menüs. Jede Saison hat ihre eigene Handschrift.

säge-flüh.ch